2019

Das Thema des vierten Vienna Humanities Festivals war „Unheil und Hoffnung“. Inhaltliche Schwerpunkte bildeten das Jahr 1989 und seine Folgen, wissenschaftliche Innovation und die Zukunft der Gesellschaft sowie Fragen zu Radikalisierung und Religion und die Relevanz von Menschlichkeit in der aktuellen politischen Situation.

The theme of the fourth Vienna Humanities Festival was "Hope and Despair." Focal points included the year 1989 and its consequences, scientific innovation, and the future of society. Religion and radicalization, as well as the relevance of humanism for the present political situation were also discussed in depth.

Alle Vorträge des Vienna Humanities Festivals 2019 auf unserem Youtube-Channel:

Paradox Europa: In Memoriam Ágnes Heller
(Im Rahmen der Wiener Vorlesungen)
Shalini Randeria, Ludger Hagedorn, Paul Lendvai
Lisa Nimmervoll
Begrüßung: Veronica Kaup-Hasler

Social Networks or Social Nightmares?
Roger McNamee, Evgeny Morozov, Max Schrems
Shalini Randeria

In Times of Political Change, What Role for the Arts?
Leon Botstein
Dessy Gavrilova

Demographie und die Zukunft der Wohlfahrtsgesellschaft
Bernd Marin
Andreas Schnauder

Das Unheil des Überreichtums
Martin Schürz
Shalini Randeria

Hope and Despair in Israel / Palestine
Avraham Burg
Gudrun Harrer

Biomedizin und die Zukunft der Gesundheit
Josef Penninger
Karin Pollack

Kann internationale Politik die Natur noch retten?
Alice Vadrot
Miloš Vec

Ski-Nation Österreich: #YouToo
Nicola Werdenigg
Johann Skocek

Der Kampf gegen anti-muslimischen Rassismus
Rami Ali
Eric Frey

Es ist wieder Donnerstag!
Jelena Gučanin, Can Gülcü, Michaela Moser
Cathrin Kahlweit

Wie pessimistisch soll man sein?
Hans Rauscher
Robert Misik

VinziRast und andere Plätze für Menschlichkeit
Cecily Corti
Lisa Mayr

HUNGARY 2018: Director’s Talk
Eszter Hajdú
Anja Salomonowitz, Mirjam Unger

The Light that Failed
Ivan Krastev
Eric Frey

What Went Wrong in Hungary?
Márton Gulyás
Dessy Gavrilova

Das Solidarność-Zentrum: Europas Erinnerung und Zukunft
Basil Kerski
Lisa Nimmervoll

Eine Sache des Glaubens
Michael Bünker
Brigitte Krautgartner

Mundtot: Der gefährliche Kampf um die Pressefreiheit
Rubina Möhring
Matti Bunzl

Antisemitism: Russia, Then and Now
Laura Engelstein
Matti Bunzl

Werden Social EntrepreneurInnen die Welt retten?
Marie Ringler
Florian Pollack

Selbstfahrende Autos und die Stadt der Zukunft
Mathias Mitteregger
Wojciech Czaja

When Nations Panic
Michael Geyer
Ayşe Çağlar

Hope, Despair, and Humor in Politics
Andrei Kurkov
Katherine Younger

Die Klimakrise - unsere Entscheidung
Helga Kromp-Kolb
Karl Kienzl

Gefangen in Erdoğans Türkei
Max Zirngast
Raimund Löw

Gandhi heute
Ilija Trojanow
Shalini Randeria

CHAOS: Gespräch zum Film
Sara Fattahi
Dominik Kamalzadeha

Aufruf zur Revolution der Wirtschaftswissenschaft
Christian Felber
Martina Bachler

Das Rote Wien
Werner Michael Schwarz
Johann Skocek

Hope and Despair in the Former Yugoslavia
Ivan Vejvodaz
Jon Baskin

Understanding the Illiberal Turn in Central Europe
Pavel Barša
Ludger Hagedorn 

 

 

2018

Das Thema des Vienna Humanities Festivals 2018 war „Macht & Ohnmacht“. Es ging um die Krise der Demokratie, um das Erstarken fundamentalistischer und radikaler Kräfte und die Suche nach Auswegen. Im Rahmen des Gedenk- und Erinnerungsjahres 2018 widmete das Festival auch einen Programmschwerpunkt der hundertjährigen Geschichte der Republik Österreich.

The theme of the Vienna Humanities Festival 2018 was “Power and Powerlessness”. We addressed the current crisis of democracy, interrogated the rise of fundamentalist and radical forces, and searched for possible alternatives.  In the context of the 100th anniversary of the creation of the Republic of Austria, there was also a focus on its history.

Alle Vorträge des Vienna Humanities Festivals 2018 auf unserem Youtube-Channel:

The Road to Unfreedom: Russia, Europe, America
(im Rahmen der Wiener Vorlesungen) 

Timothy Snyder, Shalini Randeria

Signal or Noise? Power and Powerlessness in the Media
Thomas Chatterton Williams, Elisabeth von Thadden, Katarzyna Wężyk
 
Was kann – was darf die EU?
Franz Fischler

CEU: The Struggle for Academic Freedom in the 21st Century
Michael Ignatieff

Diplomats and Spies
Mihai Răzvan Ungureanu

Beschränkt die Macht des Geldes!
Andreas Treichl

Macht und Ohnmacht des Oppositionspolitikers
Matthias Strolz

Program change: Populism vs. Democracy in Central Eastern Europe
Piotr Buras

Turkey Today: Rights, Needs, Difference, Equality
Ayşe Buğra

Recht, Macht und Moral im Unrechtsstaat
Herlinde Pauer-Studer

The Power of Art to Resist Oppression
Marina Davydova

Philosemitism: The Power of Guilt?
Daniel Cohen

Die Weltgeschichte vor Augen
Martin Pollack

For a Left Populism
Chantal Mouffe

Militarism: Why Gender Matters
Neloufer De Mel, Saskia Stachowitsch

Is Female to Male as Powerless is to Powerful?
Katha Pollitt, Mieke Verloo

Macht, Gewalt und Recht: Gender im 21. Jahrhundert
Ulrike Lunacek, Elisabeth Holzleithner

#MeToo und die Folgen: eine Debatte
Barbara Boisits

Die Macht der Sprache
Ruth Wodak


 

New and Old Demons: Rethinking Power and Evil
Maxim Kantor

Living in Truth: Václav Havel’s Power of the Powerless
Milan Hanyš

The Power of Orban’s Civil Circles
Béla Greskovits

Power and Truth
Steven Lukes

The New Bacterial Warfare
Vinh-Kim Nguyen

Die kleine Unbildung
Karl-Heinz Dellwo

Riot – was geschah wirklich in Hamburg?
Gunnar Hindrichs

Trump’s Very American Foreign Policy
Thomas Meaney

Zu ebener Erde: Über kollektives Dokumentieren
Birgit Bergmann, Steffi Franz, Oliver Werani

1918–1928
Regina Fritz, Helmut Konrad

1928–1938
Gerhard Botz, Lucile Dreidemy

1938–1948
Bertrand Perz, Katharina Prager

1948–1958
Manfried Rauchensteiner, Margit Reiter

1958–1968
Peter Huemer, Ina Markova

1968–1978
Oliver Rathkolb, Elisabeth Röhrlich

1978–1988
Doron Rabinovici, Heidemarie Uhl

1988–1998
Michael Gehler, Elisa Heinrich

1998–2008
Wolfgang Kos, Barbara Tóth

2008–2018
Nina Horaczek, Dirk Rupnow

2017

Das Generalthema des zweiten Vienna Humanities Festivals im Jahr 2017 war „Revolution!“. Der inhaltliche Bogen spannte sich von Russland 1917 über die 68er-Bewegung und das Wendejahr 1989 bis hin zu den damals aktuellen Umwälzungen in den arabischen Ländern und in der Ukraine. Es ging aber auch um die industrielle Revolution im 19. Jahrhundert, die ästhetische Revolution der Moderne und die digitale Revolution mit ihren weitreichenden gesellschaftlichen Veränderungen.

The theme of the second Vienna Humanities Festival (2017) was “Revolution!”. The talks covered a wide swath, from Russia in 1917 to the events of 1968 and from the transformations of 1989 to the upheavals in the Arab World and Ukraine. We also addressed the Industrial Revolution of the 19th century, the Aesthetic Revolution of Modernism and the Digital Revolution with the vast changes it brings to our current world.

Alle Vorträge des Vienna Humanities Festivals 2017 auf unserem Youtube-Channel:

Die Roboter-Revolution
Oliver Schürer

Urban Emancipation
Sabine Knierbein

Das Anthropozän
Eva Horn

Mao und die Folgen
Raimund Löw

Die österreichische Revolution 1918/19
Wolfgang Maderthaner

Das radikale Museum
Nora Sternfeld

Was blieb von der Sexuellen Revolution?
Susanne Hochreiter

Anarchy in Austria
Robert Wolf

Musik und Revolution
Barbara Boisits

Trotzki in Wien
Werner Michael Schwarz

Was bleibt vom Arabischen Frühling?
Sherin Gharib

Erdoğans Revolution
Cengiz Günay

Die protestantische Revolution
Michael Chalupka

Iran: Zwischen Revolution und Literatur
Abbas Maroufi

Die Gegenwart auf dem Seziertisch
Kathrin Röggla

New Worlds
Jonas Staal

Philosophie der Revolution
Gunnar Hindrichs

Aktivisten der digitalen Welt
Chris Tedjasukmana
 

2016

Das erste Vienna Humanities Festival im Jahr 2016 beschäftigte sich mit dem Thema „Andernorts“. Es fand seinen Ausgangspunkt in der damals aktuellen Flüchtlingskrise, ging aber weit über das Thema hinaus, um die Bewegung von Menschen, Dingen und Ideen als ein Fundament der Kulturgeschichte nachvollziehbar zu machen.

The first Vienna Humanities Festival, held in 2016, took up the theme the theme "Out of Place." The topic orginiated with the then-urgent refugee crisis, but went far beyond it to address the movement of peoples, things, and ideas as a foundational aspect of cultural history.

Vorträge des Vienna Humanities Festivals 2016 auf Youtube:

Flows of Globalization
Arjun Appadurai

Was ist Populismus
Jan-Werner Müller

Dazwischen: Ich
Julya Rabinowich

Solidarität
Michael Landau

Europe’s Migrants and the Shoah
Michael Rothberg

Der demokratische Horizont
Oliver Marchart

Wie schaffen wir das?
Gerald Knaus

Vertrieben
Barbara Coudenhove-Kalergi